m4a-Files konvertieren und bitrate behalten

Hab da grad den Fall, dass jemand mit iTunes CDs gerippt hat. Das Teil macht aber per Standard m4a-Files, wenn es nicht umgestellt wird. Um das ganze zu konvertieren kann man ffmpeg einsetzen. Soweit ich weiss, macht ffmpeg jedoch automatisch eine “Standard-Bitrate” (nicht 100%ig sicher…). Jedenfalls kann man einfach mit einem Dreizeiler konvertieren und die Bitrate (-ab) mitgeben, welche man zuvor aus dem Quellfile ausliest

cue-Files in einzelne Dateien splitten

Letzter Eintrag für’s 2015 weil ich’s selbst immer wieder mal googeln muss…

mit cuebreakpoints und shnsplit (beide in cuetools enthalten) können einzelne Files aus einer einzigen flac-Datei erstellt werden (falls natürlich das entsprechende cue-file mit dabei ist):

tesseract

Hab mal tesserect verwendet, um gescannte Dokumente mit einem OCR zu bearbeiten. Und ich bin begeistert – das funktioniert tadellos, wirklich super.  Als erstes hab ich mit simple-scan die (doppelseitigen) Dokumente gescannt. Das geht übrigens mit meinem Fujitsu 5120 megaschnell (und dieses Ding hätte eigentlich “entsorgt” werden sollen…kaum zu glauben). Ich hab der Bequemlichkeit ein einzelnes PDF gespeichert. Mit PDF-Dateien kann tesseract (meines Wissens) aber nichts anfangen. Naja, kein Problem, entweder halt schnell in evince die Seiten als tiff speichern oder imagemagick verwenden, falls es zuviele Seiten sind…

Dann können die Bilder “gescannt” werden

Bei mehreren Seiten kann ein for-loop verwendet werden, ein Momentchen warten und man hat die Bilder in Textformat. Und in meinen Versuchen kaum mit Fehlern drin. Wirklich geil.

Auch recht “krumm” gescannte Dokumente sind kein Problem für tesseract.

VLC: Asynchrone Audiospur

Es kommt ja manchmal vor, dass man einen Film hat, dessen Audiospur nicht synchron mit der Videospur ist. Dies kann man mit VLC aber “umgehen”, indem die Synchronisation manuell angepasst wird. Je nach dem ist das ganze aber ein wenig mühsam, bis die Einstellungen wirklich einigermassen passen…

convert mkv to DVD

Gibt’s ja immer mal wieder, dass man gerne ein mkv-Video auf DVD haben möchte. Das ist eigentlich ganz simpel:

Als erstes macht man mal ein mpg aus dem mkv

Dann kann man mit dvdauthor die vob-Dateien erstellen:

Und zu guter letzt noch die DVD-Struktur anlegen, die dann wie gewohnt gebrannt werden kann: